Musische Reise für die Fluthilfe • TERMIN 21.09.2013

Die Spendenmöglichkeit wird ausgedehnt. Am Samstag, den 21.09.2013 um 20:30 Uhr startet als Benefizveranstaltung die „Musische Reise – Lyrik & Klavier“ mit Gedichten, Nonsens, Reimgeschichten in der Gaststätte »Die Klappe«, Altstadt 8, Bad Brückenau, für alle, die Spaß an lustigen, verrückten, berührenden und manchmal auch verruchten Texten haben und gleichzeitig etwas Gutes tun wollen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, um Spenden für das Mädchenheim & Reithof in Meuselko, Sachsen-Anhalt, wird gebeten. Das Buch kann dort direkt erworben werden.

Trockenen Fußes, hübsch ummantelt vom Guerilla-Strick, harre ich aus. Manch einer von euch kennt mich schon. Ja, ich bin eine olle Laterne, die man warm anziehen musste, damit sie sich nicht den Tod holt. Aber glaubt mal nicht, dass ich von der Welt nichts mitbekomme. Jahahaaa! Der Frühling kommt und geht. Das weiß ich wohl. Und das Wasser kommt und geht. Viel zu schnell, zu viel, zu überall, wo es nicht soll. Wenn es nach den Menschen geht.

Unter uns, dass Flussarme sich auch mal wieder ausstrecken wollen, einem Riesen gleich, der seinem Jahrtausendschlaf das Moos abklopft, kann ich irgendwie verstehen. Aber es kommt einfach nicht gut an. Ich weiß, ich habe gut reden. Stehe fest verankert ohne Hab und Gut. Und brauche keine Gummistiefel.

Jedenfalls. Wenn ich auf meinem Platz wichtig im Kopfsteinpflaster herumstehe und die Gesprächsfetzen der Passanten aufschnappe, mache ich mir meine Gedanken. Was ich denn tun könnte, um den Zweibeinern, denen das viele Wasser nicht behagt, zu helfen? Klar, mancher eurer Spezies pinkelt mich auch schon mal von der Seite an, oder läuft twitternd gegen mich. Das habe ich nicht so gern und flackere in den Nächten darauf meist sehr wütend vor mich hin. Trotzdem habe ich mir etwas überlegt. Ihr könnt mich für eine dümmlich plappernde Laterne halten. Oder auch nicht. Egal. Eine Idee ist mir trotzdem gekommen. Nämlich.

Wie ihr alle wisst, hat meine bestrickte Wenigkeit es auf ein Buch-Cover geschafft. Ja, ich bin ein echtes PinupGirl und sozusagen prominent. Promis können gut Helfer mobilisieren. Habe ich gehört. Die machen Benefizdingens und irgendwas mit Gala. Zuerst wollte ich strippen. Hörma! Lach nicht! Das hätte voll eingeschlagen. »B-Promi zieht sich für Hochwasserhilfe aus«, wäre doch DIE Schlagzeile. Leider erhielt ich von der Stadt keine Genehmigung. Ich solle mein buntes Kostüm hübsch da lassen, wo es ist.

Nun brauch ich EURE HILFE. Ich habe meine Kollegen buchstäblich mit ins Boot geholt. Lilli Lupenglas, den beschwipsten Apfelbaum, das blaue Dromedar und noch viele mehr. Wir alle würden auf dem Postwege als Buch zu euch nach Hause kommen, wenn ihr uns dabei helft, das Projekt „Hochwasser: Mädchenheim und Reithof ertrinkt“ zu unterstützen.

100 % eurer Spende werden weitergeleitet. betterplace.org ist eine Plattform für soziales Engagement, und das ist das von mir ausgewählte Projekt, das dem Hochwasser zum Opfer gefallen ist und nur durch Spenden schafft, zu überleben:
Maruschka – der besondere Reithof.
Die soziale Einrichtung bietet traumatisierten Mädchen ein sicheres Zuhause in Form einer rund um die Uhr betreuten WG, oder besser: einer liebevollen Großfamilie. Ca. 40 Pferde und viele andere Tiere haben hier ihren Platz und helfen u.a. in therapeutisch angeleiteten Mensch-Tier-Begegnungen bei Aufarbeitung und persönlicher Entwicklung. Der Reithof Maruschka bietet Mädchen und Frauen in Gefahr einen Schutz- und Zufluchtsort, um Kraft zu schöpfen und neue Lebensperspektiven zu entdecken.

Also Los! Schmeißt eure Taler in den Klingeltopf. Die ersten 100 Spender, die diesem Aufruf folgen (<<Link oder Button>> klicken>>)

und einen Kommentar hinterlassen oder eine E-Mail schreiben, erwerben damit mein Buch in gedruckter Form. Wie das geht? Nämlich.

Ich habe meine Schöpferin um den Finger gewickelt. Und die wiederum wickelt gern Männer um den Finger und konnte einen Herrn mit einer Offset-Druckerei gewinnen und für meine Idee begeistern. Der gute Mann verzichtet auf die Hälfte der Kosten für die Produktion von 100 Büchern »Es war eine Laterne« als print-Version (DIN A5, geklammert). Das was an Kosten bleibt, ist also mein Einsatz. Und jetzt kommt ihr ins Spiel. Wir können den Einsatz vervielfachen, wenn ihr mir dabei helft.

Habe ich mir das gut ausgedacht? Lasst mich nicht hängen, äh dumm rum stehen. Ich zähl auf euch! Eure olle Laterne <3

fb-Laterne-pic-01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.