jedichtet

|Nonsens |Lyrik |Stories |Blog

»Herbstblattliebe«

| Keine Kommentare

Ungeplant entwickelte sich gestern auf fb ein Versdialog zwischen Mark Galsworthy und mir. Und den will ich der Welt nicht vorenthalten 😉 Natürlich hatte ich das erste und auch letzte Wort 🙂

Jo:

Zwei Blätter schaukelten verliebt
und wollten sich verloben.
Als eins der Wind zu Boden trieb,
verblieb das and’re oben.
Da half ihm auch kein Toben.

Mark:

Der Wind, der diese Klagen hört,
erbarmte sich der Beiden,
er riß das andre auch hinfort
mit dem ersten zu vereinen.

Jo:

Da flog das zweite im Zick-Zack,
sank voller Freud‘ hinunter.
Doch landet‘ es im Sammelsack
fürs Laub, denn der stand drunter.

Mark:

Die Gram war riesig, ob der Art,
wie dieses hier verlaufen,
das Schicksal half und beide war’n,
vereint im Abfallhaufen.

Jo:

Sie feierten ein Jubelfest.
Wohl tausend Blätter tanzten.
Dass eins das and’re nie verlässt,
’nen Hochzeitsbaum sie pflanzten.

© Jo Lenz & Mark Galsworthy

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.